3. BHF-Workshop “Tourismus und Wirtschaft im Donauraum” in Straubing

BHF_Tourismusworkshop_Straubing_24.10.2018
Quelle : Straubinger Tagblatt

Verkehrsstaatssekretär Zellmeier: „Binnenhäfen stärken die Wirtschaft der Region“

  • Niederbayerische Häfen für die Zukunft ausgebaut und modernisiert
  • Donau-Ausbau wichtig für die BinnenhäfenWasserstraßen sind ein essentieller Bestandteil der Infrastruktur im ländlichen Raum. Beim Workshop „Tourismus und Wirtschaft im Donauraum“ des Bayerischen Hafen-Forum e.V. hat Bayerns Verkehrsstaatssekretär Josef Zellmeier die Rolle der Binnenhäfen entlang der Donau hervorgehoben: „Der Freistaat Bayern hat das Entwicklungspotential der Main-Donau-Wasserstraße von Anfang an erkannt und genutzt. Die Binnenhäfen stärken die Wirtschaft der Region. Wir sorgen deshalb dafür, dass für klein- und mittelständische Unternehmen der Zugang zu den Wasserstraßen gewährleistet ist.“

Laut Zellmeier ist der Aufbau einer leistungsfähigen Infrastruktur weiterhin zentraler Bestandteil der bayerischen Politik: „Wir dürfen uns nicht auf den Erfolgen der Vergangenheit ausruhen. Niederbayern hat sich bei nahezu allen Wirtschaftsdaten einen Spitzenplatz in Europa erarbeitet. Das soll auch in Zukunft so bleiben.“ Deshalb baut die staatseigene bayernhafen-Gruppe die staatlichen Häfen mit eigen erwirtschafteten Mitteln weiter aus. Außerdem unterstützt der Freistaat Bayern Zweckverbandshäfen wie Kelheim, Deggendorf und Straubing bei Modernisierungs- und Ausbaumaßnahmen. Allerdings sind die Häfen auf eine funktionsfähige Wasserstraße angewiesen: „Der zügige Ausbau der Donau zwischen Straubing und Vilshofen ist enorm wichtig“, machte Zellmeier deutlich.

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr