Rhein-Main-Donau Wasserstraße > Häfen >  bayernhafen Gruppe

bayernhafen Gruppe
Unternehmensstruktur

Zur bayernhafen Gruppe gehören die sechs Standorte Aschaffenburg, Bamberg, Nürnberg, Roth, Regensburg und Passau.

Betreiber der Standorte ist die Bayernhafen GmbH & Co. KG. Die Standorte Nürnberg und Roth werden von der Hafen Nürnberg-Roth GmbH betrieben, an der die Bayernhafen GmbH & Co. KG mit 80 Prozent, die Stadt Nürnberg mit 19 Prozent und die Stadt Roth mit einem Prozent beteiligt sind. Der Freistaat Bayern ist alleiniger Gesellschafter der Bayernhafen GmbH & Co. KG.

Die Bayernhafen GmbH & Co. KG ist an den Betreibergesellschaften der KV-Terminals in Bamberg – baymodal Bamberg GmbH – mit 74,9 Prozent der Anteile – sowie in Aschaffenburg – TCA Trimodales Containerterminal Aschaffenburg GmbH – mit 49 Prozent der Anteile beteiligt.

Dia_Sechs_Standorte_Ein_Unternehmen

Außerdem ist die bayernhafen Gruppe mit 50 Prozent an der KT-Infrastrukturgesellschaft GmbH & Co. KG beteiligt, die die Erweiterung des KV-Terminals im bayernhafen Regensburg realisiert. Über die Hafen Nürnberg-Roth GmbH ist die Unternehmensgruppe zudem an der Betreibergesellschaft des Terminals für den Kombinierten Verkehr (KV) in Nürnberg – TriCon Container-Terminal Nürnberg GmbH – mit 25 Prozent beteiligt.

bayernhafen Gruppe – Geschäftsjahr 2015 – Zahlen, Daten, Fakten im Überblick

Standorte:
Aschaffenburg, Bamberg, Nürnberg, Roth, Regensburg, Passau: sechs Standorte an der Rhein-Main-Donau-Achse, Einbindung in das internationale Schienen- und Straßennetz.

Hafenanlagen 
Hafenfläche gesamtCa. 800 ha, davon ca. 500 ha Ansiedlungsfläche
Kaianlagenca. 20 km
Bahnanlagenhafeneigene Gleislänge ca. 120 km
Umschlagsanlagen: - Krananlagen
- KV-Terminals für verschiedene Containertypen und Ladeeinheiten
- Roll-on/Roll-off-Verladeeinrichtungen
- Terminal für die Rollende Landstraße (RoLa)
- Schwergutumschlagplätze

Güterumschlag 2015 (% im Vergleich zum Vorjahr)
Güterumschlag gesamt 30,73 Mio. to
- 1,73 %
Davon per Schiff3.438 Mio. to - 14,65 %
Davon per Bahn6.272 Mio. to- 0,16 %
Davon per LKW21,020 Mio. to+ 0,28 %

Modal Split 2015: Schiff 11,2 % / Bahn 20,4 % / Lkw 68,4 %

bayernhafen_Regensburg_2015_PM

Schiffsgüterumschlag nach Güterklassen 2015   
Land- und forstwirtschaftliche Erzeugnisse (Güterkl. 0)515.338 to- 15,9 %
Andere Nahrungs- und Futtermittel (Kl. 1)608.232 to- 2,0 %
Feste mineralische Brennstoffe (Kl. 2)203.649 to- 18,5 %
Erdöl, Mineralölerzeugnisse, Gase (Kl. 3)328.176 to- 40,5 %
Erze und Metallabfälle (Kl. 4)199.180 to- 31,7 %
Eisen, Stahl und Ne-Metalle (Kl. 5)316.091 to- 26,0 %
Steine und Erden (Kl. 6)685.469 to+ 7,7 %
Düngemittel (Kl. 7)341.435 to- 15,6 %
Chemische Erzeugnisse (Kl. 8)127.520 to- 4,6 %
Fahrzeuge, Halb- und Fertigwaren (Kl. 9)112.687 to+ 13,2 %
bayernhafen_Nürnberg_KV-Terminal_080_PM
Transportleistung Binnenschiff 2015:  2,25 Mrd. tkm

*Im Güterverkehr wird die Transportleistung eines Verkehrsträgers in Tonnenkilometer (tkm) gezählt. Die transportierten Massen (t) werden mit der dabei zurückgelegten Wegstrecke (km) multipliziert.

Intermodaler Umschlag 2015  
Unbegleiteter Kombinierter Verkehr
(Container, Sattelauflieger und Wechselbrücken):
445.902 TEU+ 7,9 %
Davon per Bahn437.872 TEU
Davon per Schiff8.030 TEU
Begleiteter Kombinierter Verkehr
(Rollende Landstraße) transportierte LKW:
9.380 LKW- 4,97 %
TEU = twenty foot equivalent unit
1 TEU entspricht einem 20-Fuß-Container)
Flusskreuzschifffahrt 2015:
2.059 Schiffe

Anlegungen an den städtischen Anlegestellen in Nürnberg, Roth und Passau nicht eingeschlossen.

Wirtschaftskraft:
rund 500 angesiedelte Unternehmen mit ca. 12.000 Mitarbeitern

Mitarbeiter:
210

Geschäftsführer:
Joachim Zimmermann

Standort-Architekt bayernhafen

Ein Architekt plant Gebäude, die bayernhafen Gruppe plant Standorte – mit allem, was dazu gehört: Flächen, Baurecht, Nutzer und Synergie unter den Nutzern.
bayernhafen versteht sich als Standort-Architekt, als aktiver Moderator für die Entwicklung von Logistiklösungen und Netzwerken – unternehmens- und standortübergreifend. bayernhafen investiert in hochflexible Infrastruktur wie Kai- und Gleisanlagen, Kräne, KV-Terminals und RoRo-Anlagen. Und erschließt neue Wertschöpfungspotenziale, in enger Zusammenarbeit mit den Hafenansiedlern.

So stärkt bayernhafen die Position der Häfen als Logistikstandorte und Drehscheiben für den weltweiten Warenaustausch. Ein strategisches Flächenmanagement sichert dabei einen Branchenmix aus Transport, Lagerung, Logistik, Dienstleistung und Produktion. Die Standorte der bayernhafen Gruppe zählen zu den bedeutenden Wirtschaftsmotoren in Bayern.