Rhein-Main-Donau Wasserstraße > Häfen > Zweckverbände (ZV) > ZV Mainhafen Wertheim

ZV Mainhafen Wertheim
Wertheim ist die nördlichste Stadt Baden-Württembergs und liegt an der Mündung der Tauber in den Main, direkt an der Grenze zu Bayern (ca. 70 km südöstlich von Frankfurt an Main und 30 km westlich von Würzburg). Der Mainhafen Wertheim ist der einzige baden-württembergische Hafen am Main.

Die Schifffahrt hatte für Wertheim schon lange vor der Eröffnung des heutigen Hafens eine große Bedeutung. Die Lage an Main und Tauber wurde schon bei der Entstehung der Wertheimer Grafschaft für den Hafenumschlag genutzt. Die Taubermündung bot sich als idealer Naturhafen an, der bereits vor dem 2. Weltkrieg über eine Schiffsanlegestelle verfügte, die für den Güter- und Personenverkehr genutzt wurde. Der Bau der Landesstraße mit Brückenführung über die Taubermündung machte den Weiterbetrieb des Tauberhafens unmöglich.

Die Stadt Wertheim und der damalige Landkreis Tauberbischofsheim (heute Main-Tauber-Kreis) bildeten 1964, als Träger des neuen Hafens, den Zweckverband Mainhafen Wertheim mit einem Beteiligungsverhältnis von 49:51.

Hafen_Wertheim_000008

Im Oktober 1967 wurde der Hafen fertig gestellt und gemeinsam mit dem Pächter, der WTAG Westfälische Transport AG, die später in der Rhenus AG & Co. KG aufging, eingeweiht. Zum 1. August 2015 übernahm die ZG Raiffeisen die Bewirtschaftung des Mainhafens Wertheim und löste nach 48 Jahren die Firma Rhenus SE & Co. KG als bisherigen Pächter ab.

Lage und Infrastruktur

Das Hafengebiet umfasst eine Fläche von 5,5 Hektar und verfügt über 300 Meter ausgebaute Uferlänge für Umschlagszwecke mit Kranumschlag plus Schwergutumschlagplatz. Die trimodale Hafeninfrastruktur bietet die geeigneten Voraussetzungen für den Güterumschlag per LKW, Bahn und Schiff. Für den Güterumschlag stehen ein Kran für Massen- und Stückgutumschlag (bis 20 to Tragfähigkeit) sowie eine Kranhochbahn zur Verfügung. Darüber hinaus steht eine Förderbandanlage für die Schiffs- und Waggonentladung zur Verfügung.

Die Hafenbahn des Mainhafen Wertheim ist über ein 2 km Gleisnetz an den Bahnhof Wertheim angebunden. Die Betriebsführung erfolgt durch die DB AG.

Der Mainhafen Wertheim verfügt über 33.000 m² Freilagerflächen, 5.000 m² gedeckte Lagerflächen, 21 Verladesilos sowie 2.000 m² Bunker.

Ansiedlungsmöglichkeiten bestehen bei Flächen trimodalen Umschlagsmöglichkeiten (Ufer-, Gleis- und Straßenanschluss) sowie bimodalen Umschlagsmöglichkeiten (Gleis- und Straßenanschluss).

Verkehrsanbindung

Wasserstraße
Der Hafen Wertheim liegt direkt am Main (Main-Kilometer 151,00 bis 151,30).

Straße
Der Hafen Wertheim ist über die Bundesautobahnen A3 und A81 sowie die Bundesstraße B8 an das nationale und überregionale Straßennetz angebunden.

Bahn
Der Mainhafen Wertheim ist über die Hafenbahn an den Bahnhof Wertheim und damit an das Netz der DB angebunden.

Hafen_Wertheim_000074
Hafen_Wertheim_000018
Umschlag

Im Mainhafen Wertheim werden primär land- und forstwirtschaftliche Erzeugnisse (Getreide, Dünger), Mineralien, Glasrohstoffe, Eisen, Stahl und Baustoffe umgeschlagen.

Umschlagszahlen (Schiffs-, Lager- und Landumschlag):
2015172.958 todavon Schiff 62 %Land / Lager 38 %
2014227.021 todavon Schiff 53 %Land / Lager 47 %
2013182.276 todavon Schiff 69 %Land / Lager 31 %

Über folgenden Link gelangen Sie direkt zum Mainhafen Wertheim:
>> www.mainhafen-wertheim.de