Rhein-Main-Donau Wasserstraße > Häfen > bayernhafen Gruppe > bayernhafen Roth

bayernhafen Roth
Der bayernhafen Roth liegt etwa 30 km südlich von Nürnberg am Main-Donau-Kanal (Haltung Leerstätten) und grenzt direkt an ein Gewerbegebiet östlich des Stadtgebietes von Roth.

1987 – bereits fünf Jahre vor der endgültigen Fertigstellung des Main-Donau-Kanals – wurde der neu errichtete bayernhafen Roth als zweiter moderner Betriebsteil in den bayernhafen Nürnberg integriert und ging in (Sack-) Betrieb. Daher haben dort Schiffe mit einer Länge von bis zu 110 m eine direkte Wendemöglichkeit. 1988 wurde die Kranbahn mit einem leistungsfähigen bis zu 16 Tonnen tragfähigen Vollportal-Wippdrehkran installiert und die ersten Industriebetriebe zogen ein. 1992, zur offiziellen Einweihung des Main-Donau-Kanals, feierte man in Roth bereits das 5-jährige Jubiläum mit einem großen Hafenfest.

Coilumschlag_bayernhafen_Roth

Der bayernhafen Roth umfasst eine Fläche von 5,8 Hektar und besitzt eine 250 Meter lange senkrechte Ufermauer, an der gleichzeitig drei Gütermotorschiffe mit 110 m Länge oder zwei Schubverbände à 185 m Länge festmachen können, es kann aber nur jeweils eines geleichtert oder beladen werden. Die Straßen der Lände Roth sind für den Schwerstlastverkehr bis zu 70 Tonnen dimensioniert.

Im bayernhafen Roth sind primär Unternehmen aus den Bereichen Logistik, Recycling, Baustoffe ansässig, die von der bimodalen Infrastruktur (Wasser – Straße) profitieren. Umgeschlagen werden hauptsächlich Steine, Schüttgut, Futter- und Düngemittel sowie Metallabfälle. Zudem ist auch in Roth der Umschlag von Schwer- und Schwerstgütern (bis zu 190 Tonnen) per Mobilkran möglich.

Luftbild_Laende_Roth_07_2015

250 Meter nördlich gibt es eine gesonderte Anlegestelle mit Schwimmponton und gesichertem Landesteg für die Personenschifffahrt, der besonders in der Hochsaison genutzt wird.

Link zum bayernhafen Roth: >> www.gvz-hafen.com