Rhein-Main-Donau Wasserstraße > Häfen > bayernhafen Gruppe > bayernhafen Regensburg

bayernhafen Regensburg
Der bayernhafen Regensburg liegt nahe dem nördlichsten Punkt der Donau und ist der Hafen mit dem höchsten Schiffsgüterumschlag in Bayern. Mit der Fertigstellung des Main-Donau-Kanals wurde der 3.500 km lange Rhein-Main-Donau-Wasserweg zwischen Nordsee und dem Schwarzem Meer vollendet.

Seitdem entwickelte sich Regensburg zur Relaisstation beim Flottenübergang zwischen Rhein- und Donauschifffahrt. Durch seine Lage als nördlichster Hafen an der Donau bildet der bayernhafen Regensburg einen zentralen Knotenpunkt zwischen den aufstrebenden Wirtschaftsräumen in Süd-Osteuropa und den westeuropäischen Kerngebieten. Als einer der wesentlichen Bausteine des Güterverkehrszentrums Regensburg verknüpft er die Donau und den Main-Donau-Kanal mit den Bundesautobahnen A3 und A93 sowie den Bahnstrecken nach Weiden/Hof, Landshut/München, Nürnberg, Ingolstadt und Leipzig.

bayernhafen_Regensburg_07.2012_Rush_hour_Westhafen_k
bayernhafen_Regensburg_Twinumschlag_Krones_10_2011
Schwergutumschlag_im_Westhafen

Der bayernhafen Regensburg gliedert sich in die Bereiche Donaulände, Westhafen, Ölhafen (Petroleumhafen als Teil des Westhafens) und Osthafen mit Hafen des Wasserwirtschaftsamtes.
Die Gesamthafenfläche beträgt 180 Hektar, das entspricht der Fläche von ca. 252 Fußballfeldern. Rund 91 Hektar bilden die Ansiedlungsfläche für die ansässigen Unternehmen aus den Bereichen Logistik, Umschlag, Schifffahrt, Produktion, Reccling, Versorgung und Dienstleistung.

Zur Hafeninfrastruktur gehören:

  • vier Hafenbecken mit 5.200 Meter Kailänge
  • über 36 Kilometer hafeneigenes Gleisnetz
  • Schwergutumschlagplatz / Schwergutplatte
  • Roll on / Roll off Anlage
  • Terminal für die Rollende Landstraße
  • vier Mineralölpumpenanlagen

Bezogen auf den Schiffsgüterumschlag ist der bayernhafen Regensburg mit Abstand der größte Hafen in Bayern und gehört zu den „Top-Ten“ der Binnenhäfen in Deutschland. Im gesamteuropäischen Vergleich ist er einer der zentralen Knotenpunkte für den Warenverkehr.

2014 wurden in den vier Hafenbecken knapp 8,4 Millionen Tonnen Gesamtgüter von Schiff, Bahn und Lastkraftwagen umgeschlagen. Der Schiffsumschlag belief sich 2014 auf 2,2 Mio. to bei 3.200 Schiffsbewegungen (Bahn rd. 1,8 Mio. to, LKW rd. 4,4 Mio. to). Der Anteil der Schiffstransporte im Modal Split lag 2014 bei rund 26 % (Bahn 22 % / LKW 52 %).

Zu den Umschlaggütern zählen primär landwirtschaftliche Erzeugnisse, Nahrungs- und Genussmittel, Baustoffe, Kohle und Mineralöle, Metalle und Metallerzeugnisse, chemische Erzeugnisse, Recycling/Rohstoffe und Abfälle.

Der bayernhafen Regensburg ist weit mehr als ein Güterumschlagplatz. In den letzten Jahren hat er sich dynamisch entwickelt und gilt heute als einer der herausragenden Logistikstandorte in Bayern. Rund 90 Unternehmen haben den bayernhafen Regensburg als Standort gewählt, und bieten dort etwa 2.000 Menschen einen Arbeitsplatz. Der bayernhafen Regensburg selbst beschäftigt 51 Mitarbeiter im Umschlagbetrieb, der Instandhaltung und der Verwaltung.

Detaillierte Informationen finden Sie unter folgendem Link zum bayernhafen Regensburg:  >> www.donauhafen.de