Flusskreuzfahrtreeder wollen Sicherheitsgefühl von Tourisien stärken.
Terroranschläge bereiten Touristen Sorgen.

Terroranschläge bereiten Touristen Sorgen – auch denen, die europäische Flüsse bereisen wollen. Reedereien auf der Donau wollen den Besuchern die Angst nehmen. Angesichts vermehrter Sorgen von Touristen über die Terrorgefahr in Europa wollen Reedereien bei Flusskreuzfahrten auf der Donau ihre Sicherheitsmaßnahmen verstärken. Man merkt, dass die Anfragen von Touristen zur Sicherheit auf den Kreuzfahrten steigen, sagte der Organisator der 21. Donauschifffahrts- und Tourismuskonferenz, Gerhard Skoff, am Mittwoch in Nürnberg.